Bliestalschule Förderschule Lernen und Sonderpädagogisches Förderzentrum des Landkreises St.Wendel
BliestalschuleFörderschule Lernen und Sonderpädagogisches Förderzentrum des Landkreises St.Wendel

News:                                                                                 

30. Schulwoche 2020/21

Bliestalschule SFZ und Förderschule

 

Montag, 19.04.2021           Wechselunterricht:

    Präsenzunterricht  in den Klassen

    1-3/Fr. Vochtel; 3/4/Fr. Sefrin & Fr. Niedrig; 5/Fr. Loch;                          5/6/Hr. Weiland; 10/Fr. Becker

    Alle anderen Klassen im „Lernen von zuhause“

   

    Schnelltests

 

Dienstag, 20.04.2021               

 

Mittwoch, 21.04.2021

 

Donnerstag, 22.04.2021     Schnelltests

 

    Berufliche Orientierung:

    Möglichkeit zum Teilnahme am sog. Girl’s Day & Boy’s Day

 

Freitag, 23.04.2021         

 

 

Sonstiges:

 

  • Sporthallenschließungen können bei der Fachleiterin Sport, Fr. Bohlander, nachgefragt werden.

An der Bliestalschule gelten folgende Hygieneregeln:

 

Hinweise zu den Hygienevorschriften an der Bliestalschule Oberthal

Stand: 19.02.2021

 

(in Anlehnung an den Musterhygieneplan zum Infektionsschutz in Schulen im Rahmen der Corona-Pandemiemaßnahmen vom Ministerium für Bildung und Kultur (MBK) vom 19.02.2021.

Die Neuerungen sind rot markiert.

Allgemeine Information zur persönlichen Hygiene

  • Hauptübertragungsweg des COVID-19: Tröpfcheninfektion
  • direkt über Schleimhäute der Atemwege und die Augen
  • indirekte über Hände und anschließendes Anfassen der Mund- oder Nasenschleimhaut und Augenbindehaut 
  • Schüler* innen mit ärztlichem Attest haben keine Präsenzpflicht in der Schule.

Personen mit Krankheitssymptomen

  • Aufgrund der aktuellen geänderten Infektionslage gibt es ein sogenanntes "Schnupfenpapier" des Ministeriums für Bildung und Kultur. In dem Dokument "Wann darf mein Kind in die Schule und wann nicht?" (siehe Startseite unter "Home") kann das genaue Vorgehen eingesehen werden.
  • Als Verdachtsfall für eine COVID-19-Erkrankung gelten Personen mit folgenden Symptomen: 
  • Erhöhte Temperatur, Fieber (> 38 ° C) 
  • respiratorische Symptome (Husten, Halsschmerzen)
  • Kopfschmerzen
  • allgemeines Krankheitsempfinden (Müdigkeit, Abgeschlagenheit)
  • gastrointestinale Symptome wie Durchfall, Übelkeit und/ oder Erbrechen
  • Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns (nicht im Zusammenhang eines Schnupfens).
  • Bei Personen, bei denen kein Risikokontakt bekannt ist und die mindestens eines der folgenden Symptome aufweisen, soll ein erhöhtes Risiko für das Bestehen einer Infektion mit SARS-CoV-2 angenommen werden:
  • Fieber > 38 ° C, reduzierter Allgemeinzustand
  • trockener Husten 
  • ausgeprägte gastrointestinale Symptome 
  • Störungen des Geruchs- und/ oder Geschmackssinns 

Treten bei einer Person in der Schule eines der oben genannten Krankheitssymptome auf, soll der Schulbesuch unterbrochen und folgendermaßen verfahren werden: 

Der ÖPNV soll nach Möglichkeit nicht genutzt werden (somit keine Schulbusfahrt). Bei jüngeren Schüler* innen sind die Eltern zu benachrichtigen. Bis zum Verlassen der Schule sollte die erkrankte Person sich in einen Raum mit möglichst wenigen Kontakten zu anderen Personen aufhalten.

  • Schüler* innen mit den oben genannten Symptomen, die auf ein erhöhtes Risiko für das Bestehen einer SARS-CoV-2-Infektion hinweisen, sollen bis 48 Stunden nach Abklingen der Symptome nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. Dies gilt auch für Schüler* innen mit leichteren Krankheitszeichen. 
  • Bei Symptomen, die sicher auf eine bekannte chronische Erkrankung zurückzuführen sind, kann die Schule weiterhin besucht werden. 
  • Es empfiehlt sich das Aufsuchen eines Arztes, der über das Erfordernis eines Tests auf COVID-19 entscheidet. Wenn eine COVID-19-Testung vom Arzt angeordnet wurde, bleibt die Person bis auf Vorlage des Testergebnisses zu Hause. Haushaltsmitglieder dürfen, wenn das Gesundheitsamt nichts anderes entscheidet, die Schule besuchen. Alle weiteren Regelungen werden vom zuständigen Gesundheitsamt bzw. von der Ortspolizeibehörde getroffen. 

 

Hygiene- und Schutzmaßnahmen

  • Abstand halten (grundsätzlich 1,5 m)
  • Keine Berührungen, Umarmungen oder Händeschütteln
  • Regelmäßiges Händewaschen (mindestens 20 Sekunden lang mit flüssiger Seife), besonders vor dem Essen, nach dem Besuch der Toilette, nach der Pause usw.
  • Nicht mit den Händen ins Gesicht fassen.
  • Türklinken, Lichtschalter, Treppengeländer oder andere öffentlich zugängliche Gegenstände nicht mit der bloßen Hand oder den Fingern anfassen.
  • Husten- und Niesetikette beachten.

Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung (MNB)/Mund-Nasen-Schutz (MNS)

  • Grundsätzliche Verpflichtung für alle Schüler* innen sowie für Lehrkräfte und das sonstige pädagogische Personal der Schule für den gesamten schulischen Betrieb zum Tragen eines MNS. Freiwillig können auch Masken des Standards KN95/ N95 oder FFP2 oder sogar höhere Standards (ohne Ausatemventil) getragen werden. Die Lehrkräfte können unter Berücksichtigung pädagogisch- didaktischer Gründe und unter Beachtung und Verstärkung anderer Schutzmaßnahmen über eine kurzzeitige Ausnahme von der Tragepflicht der MNS entscheiden. Dies kommt jedoch nur in Betracht, wenn der Abstand von 1,5 m gewahrt bleibt. 
  • Auch bei Klassen- oder Kursarbeiten besteht grundsätzlich die Verpflichtung zum Tragen des MNS. Den Schüler* innen kann bei Bedarf für kurze Zeit eine Pause auf dem Schulhof ohne MNS ermöglicht werden (dabei Einhalten des Mindestabstandes). 
  • Auf dem Schulhof gilt die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes immer, wenn der Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann.  Die Pflicht zum Tragen eines MNS gilt, soweit dem im Einzelfall keine medizinischen Gründe entgegenstehen. Ist dies der Fall, so muss dies durch ein ärztliches Attest glaubhaft gemacht werden.  
  • Als MNS gelten definierte Medizinprodukte mit entsprechender CE- Kennzeichnung
  • Den Schüler* innen soll die Möglichkeit zu angemessenen Erholungspausen im Freien sowie bei Bedarf während der Unterrichtsstunde und während des Lüftens gegeben werden. Während dieser „Tragepausen“ wird das Trinken mitgebrachter Getränke am Platz erlaubt. 
  • Auch für die Lehrkräfte ist das Tragen eines MNS im Unterricht verbindlich. In einzelnen Unterrichtssituationen (in der Summe nicht länger als 15 Minuten), in denen das Verdecken der Mundpartie durch eine Maske verhindern würde, dass Lerninhalte adäquat vermittelt werden können, kann die Lehrkraft entscheiden, das Tragen der eigenen Maske auszusetzen. Hierbei muss allerdings dringend auf das Einhalten des Mindestabstandes von 1,5 m geachtet werden. Um körperlichen Belastungen durch das längere Tragen der Masken entgegenzuwirken können die Lehrkräfte die Möglichkeit von angemessenen Erholungspausen im Freien nutzen. 
  • Bei der Beförderung der Schüler* innen in den Bussen ist das Tragen eines MNS weiterhin verpflichtend.Zwischen jedem Schüler bzw. jeder Schülerin soll ein Platz frei bleiben. 
  • Maskenpflicht im gesamten Schulgebäude! Jedoch nicht zwingend am Arbeitsplatz im Lehrerzimmer oder an Arbeitsplätzen in der Verwaltung.
  • Masken sollten von zuhause selbst mitgebracht werden.
  • Auf den richtigen Sitz der Maske achten.
  • Masken nicht auf der Innenseite anfassen.
  • Vor Abnahme der Maske Hände waschen.
  • Maske zum Trocknen aufhängen (am besten am Tischhaken).
  • Das Ministerium für Bildung und Kultur stellt Schüler* innen bei Bedarf chirurgische Masken (Mund-Nasen-Schutz bzw. MNS) zur Verfügung.

Toilettenhygiene

  • Die Toiletten im 1. Obergeschoss des Schulgebäudes sind nur einzeln zu betreten!
  • Die Pausentoiletten auf dem Schulhof sollen in angemessener Anzahl betreten werden! (Überwachung durch die Aufsicht)
  • Die markierten Laufwege sollen beachtet werden.

Regeln für das Schulgebäude

  • Einhalten der Wegeführung im Gebäude (Pfeilmarkierungen auf dem Boden, Einbahnstraßenregelung)
  • Eingang: Haupteingang
  • Ausgang: Ausgang zum Schulhof hin
  • Klassenräume sind den einzelnen Lerngruppen zugeordnet: Bitte nur die bereitgestellten Stühle und Tische nutzen.
  • Die Arbeitsplätze dürfen nicht verstellt werden.
  • Das Sekretariat darf nur nach Absprache mit der Lehrkraft aufgesucht werden.
  • Hinweise zum Lüften in den Räumen:

Alle 20 Minuten soll der Klassenraum stoßgelüftet (mit weit geöffnetem Fenster)           werden. Am besten Querlüften:

gegenüberliegende Fenster oder Türen zum Flur gleichzeitig mit den Fenstern öffnen. Je größer der Temperaturunterschied zwischen drinnen und draußen, desto effektiver ist das Lüften. Daher ist im Winter ein Lüften von ca. 3-5 Minuten ausreichend. An warmen Tagen muss länger gelüftet werden (10-20 Minuten). Bei heißen Wetterlagen sollen die Fenster durchgehend geöffnet bleiben. Zudem soll nach     jeder Unterrichtsstunde über die gesamte Pausendauer gelüftet werden, auch während der kalten Jahreszeit.

  • Die Lehrkräfte sind dazu verpflichtet das sogenannte Lüftungsprotokoll zu führen. 

Schulbeginn, Pausen, Schulschluss

  • Der Pausenverkauf (Fleischkäsebrötchen) ist weiterhin möglich, jedoch muss auf gründliche Handhygiene, das Tragen des MNS und den Mindestabstand von 1,50m geachtet werden (s. dazu auch schuleigener Hygieneplan für den Pausenverkauf). 

Mindestabstand und feste Gruppen

  • In der Klasse gilt ab sofort eine feste Sitzordnung (mit Sicherheitsabstand von 1,50m), die nicht mehr verändert werden soll. Die Schüler*innen werden im Falle fehlender Vertretungslehrpersonen rein jahrgangsbezogen und innerhalb der jeweiligen Unter-, Mittel- und Oberstufe aufgeteilt. Um im Falle einer Infektion eine genaue Kontaktpersonennachverfolgung gewährleisten zu können, findet die Aufteilung mit einer festen Sitzordnung statt.   
  • Um einer Ausbreitung von Infektionen vorzubeugen, findet vorerst keine jahrgangsübergreifende Durchmischung der Lerngruppen statt (z.B. keine AGs, keine gemischten Religionsgruppen usw.).
  • Außerschulische Lernorte im Freien können grundsätzlich in einer festen Lerngruppe aufgesucht werden. Es gelten dort die hier beschriebenen Schutzmaßnahmen. Auf das Aufsuchen von betriebsamen außerschulischen Orten mit vielen ungezielten externen Kontakten ist zu verzichten und nach Alternativen zu suchen. Im Freien besteht bei Einhaltung des Mindestabstandes (1,5m) und bei Vermeidung von besonderen aerosolgenerierenden Aktivitäten keine Masken-Tragepflicht. 

Regelungen für den Sportunterricht 

  • Der Unterricht soll in festen Übungsgruppen stattfinden.
  • Sportunterricht kann grundsätzlich gemäß dem Lehrplan unterrichtet werden. Schwimmunterricht kann in Abstimmung mit den für die Schwimmbäder zuständigen Trägern grundsätzlich stattfinden.
  • Während des Unterrichts müssen alle Schüler* innen eine Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) tragen. Dies gilt auch für Schüler* innen, die nicht am Sportunterricht aktiv teilnehmen. Auch in den Umkleideräumenbesteht weiterhin diese Verpflichtung. Beim Tragen einer eine Mund-Nasen- Bedeckung (MNB) ist die Intensität des Sportunterrichts entsprechend anzupassen. Kontakte bei sportlichen Übungen sind zu vermeiden. Mannschaftssportarten können in Varianten ohne Kontakt stattfinden. Hilfestellungen sind mit einem MNS möglich.
  • Es wird empfohlen einen Abstand zu wahren. 
  • Es soll möglichst Sportunterricht ohne Personenkontakt durchgeführt werden.
  • Sportunterricht im Freien soll bevorzugt werden. Bei Einhaltung der Abstände kann auf das Tragen eines MNS verzichtet werden. 
  • Allgemeine Hygienemaßnahmen und spezielle Gerätereinigungen bzw. Desinfizierungen sind einzuhalten.
  • In den Umkleidekabinen gilt sowohl die Maskenpflicht als auch die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,50m.
  • Duschen nach dem Sport ist unter Einhaltung der Abstandsregelungen erlaubt. Auch Föhnen ist erlaubt. 
  • Ausreichende Belüftung der Sporthallen ist von großer Bedeutung. Auch die regelmäßige Belüftung der Umkleidekabinen und Duschräume ist zu beachten. 

Regelungen für den Musikunterricht

  • Musikunterricht kann grundsätzlich gemäß dem Lehrplan in festen Gruppen unterrichtet werden.
  • Musizieren, mit Ausnahme von Blasinstrumenten, ist in kleinen Gruppen möglich. Hierbei ist ebenfalls eine MNB zu tragen. 
  • Entsprechende Hygienemaßnahmen sollen eingehalten werden.
  • Für das Musizieren, das Bewegung im Raum erfordert, ist ein Abstand von mindestens 1,50m einzuhalten.
  • Singen ist innerhalb geschlossener Räume verboten. 
  • Instrumente und Reinigungsmöglichkeiten sollen, wenn möglich, selbst mitgebracht werden.
  • Auf eine sorgfältige Händehygiene vor und nach dem Musikunterricht ist zu achten!

Flächendesinfektion (Vorgabe des Sachkostenträgers der Schule)

  • Die Kreisschulen wurden u. a. mit Flächendesinfektionsmittel ausgestattet. Erforderlich ist die Einhaltung der Benutzungshinweise, die mit entsprechendem Merkblatt mitgegeben wurden. Sollten die Flächendesinfektionsmittel   verbraucht sein, bitte Bedarfe über die Hausmeister an Dirk Schäfer melden.
  • Flächendesinfektionsmittel, die aus meist aggressiven Chemikalien zusammengestellt sind, sollten nicht für z. B. Sportgeräte, IPads, Tastaturen, Wörterbücher etc. benutzt werden. Diese Gerätschaften würden auf Dauer derart chemisch beschädigt, dass eine Nutzung nicht mehr möglich wird.
  • Die Hände-Desinfektion (Waschen der Hände mit Seife) ist das beste Desinfektionsmittel und sollte vor Nutzung der o. a. Gerätschaften erfolgen.

Durchmischung von Klassen (Empfehlung/Vorgabe des Sachkostenträgers der Schule)

  • Kann eine Durchmischung von Klassen nicht vermieden werde, so besteht seitens des Schulsachkostenträgers die Empfehlung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (MNB).

Abschlussprüfungen

  • Schüler* innen in Quarantäne oder mit akuten respiratorischen (= die Atmung betreffend) Symptomen, dürfen nicht an den regulären Prüfungsterminen teilnehmen.
  • Treten während der Prüfung typische Symptome auf, kann die Prüfung im Einzelraum fortgeführt werden.
  • Vulnerablen Schüler* innen wird ein separater Prüfungsraum zur Verfügung gestellt.

                                               

Wo immer es möglich ist, soll generell auf einen Mindestabstand von 1,50m geachtet werden!

 

Bleibt alle gesund, haltet Abstand und nehmt Rücksicht aufeinander

:-)

 

 

 

 

 

Terminplaner für das Schuljahr 2020/2021
1. Elternbrief SJ 20-21.pdf
PDF-Dokument [146.2 KB]

Hier finden Sie nützliche Hinweise für Eltern / Erziehungsberechtigte und Schülerinnen und Schüler für das Lernen zuhause:

Zuhause lernen
MBK Flyer Lernen von Zuhause[5211].pdf
PDF-Dokument [1.1 MB]

Hier finden Sie Kontaktdaten und Ansprechpartner für Sorgen und Ängste während der Krisenzeit:

Ansprechpartner Sorgen.pdf
PDF-Dokument [337.8 KB]

Link zum YouTube-Kanal von Alba Berlin. Tägliche Sportstunde für zuhause:

Zum Kanal, einfach hier klicken, Sportstunde Grundschule öffnen und mitmachen.

Tipps für Eltern, wie Sie mit ihren Kindern über das Thema Corona, beängstigende Nachrichten und Fake-News sprechen können:

 

Einfach auf den Button Digitale-Helden unten klicken!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bliestalschule Oberthal