Bliestalschule Förderschule Lernen und Sonderpädagogisches Förderzentrum des Landkreises St.Wendel
BliestalschuleFörderschule Lernen und Sonderpädagogisches Förderzentrum des Landkreises St.Wendel

Die Klassen im Schuljahr 2018/2019

Klasse 1-3:      Fr. Vochtel

Klassenprojekt: Wir züchten Schmetterlinge

Die Klasse 1-3 hat sich direkt zu Beginn des Schuljahres 2018/19 an ein Klassenprojekt herangewagt – sie wollten Schmetterlinge züchten.

Mit Spannung wurden die Raupen erwartet, diese kamen schließlich am 10.08.2018 mit der Post aus England und waren sehr klein. Es waren 5 Stück, die in einem Becher mit Futter geliefert wurden. Sie fraßen sich eine Woche lang durch das Futter, bis sie richtig groß und dick waren. Dann, am Samstag, 18.08.2018 war es soweit, die Raupen hingen sich wie ein „l“ an der Decke auf und verpuppten sich.

Montags konnten wir die Kokons bewundern und setzten sie in ein Schmetterlingsnetz um.

Nun hieß es wieder warten…

Zwischen Freitag, 24.08.2018 und Sonntag, 26.08.2018 schließlich schlüpften die Schmetterlinge. Endlich konnten die Kinder die Schmetterlinge sehen und fütterten sie mit Obst (Zitrone, Orange, Apfel), Zucker – Honig – Wasser und Blumen.

Der Höhepunkt war, dass jeder einmal einen Schmetterling auf seine Hand nehmen konnte und die Schmetterlinge ohne Angst sitzen blieben.

Nach  2 Tagen wurden die Schmetterlinge frei gelassen und freuten sich endlich allein zu Blumen und Sträuchern fliegen zu können.

Tschüss Schmetterlinge

Besuch der freiwilligen Feuerwehr in Oberthal

 

Am Dienstag, 19.02.2019 besuchten die Klassen 1-3 und die Klasse 3 die freiwillige Feuerwehr in Oberthal. Die Schülerinnen und Schüler waren schon sehr aufgeregt und freuten sich. Sie wurden um 8.15 Uhr von Bernd Mohr und Dietrich Scherer im Schulungsraum des Feuerwehrgerätehauses empfangen.

Im 1. Teil des Morgens erfuhren die Kinder, wie ein Brand entstehen kann und was man dann am besten tut.

Im 2.Teil konnten die Kinder praktisch üben, wie ein Telefonat mit der Leitstelle im Falle eines Feuers oder Unfalls aussehen kann.

Anschließend erlebten sie lebensecht wie eine Rettung aus einem völlig verrauchten Zimmer aussehen kann und bekamen die Löschfahrzeuge erklärt. Besonders toll fanden sie es, dass sie sich in ein Feuerwehrauto setzen durften.

Zum Abschluss wurde ihnen im Außenbereich gezeigt wie gefährlich es ist, wenn man versucht brennendes Fett mit Wasser zu löschen.

Schließlich bekam jedes Kind noch Geschenke, z.B. ein Feuerwehrauto zum Basteln, das auch gleich in der Schule ausprobiert wurde und ein Lineal mit Radiergummi und Spitzer.

Ein großes Dankeschön an Bernd Mohr, Dietrich Scherer und Tobias Schön für diesen anschaulichen und spannenden Morgen bei der Feuerwehr. Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht und wir haben viel gelernt. 

Klasse 3/4:      Fr. Adrian

Klasse 5:         Fr. Höring

Die Klasse 5 macht ihren Fahrradführerschein

Mitte September bis Mitte Oktober besuchte die Klasse 5 die Jugendverkehrsschule in Neunkirchen/Nahe. Begleitet wurden die Schülerinnen und Schüler von ihrer Klassenlehrerin Frau Höring und dem Lehramtsanwärter Herr Schön. Unter der Leitung des Polizisten Herrn Schwenk lernten die Schülerinnen und Schüler das verkehrssichere Fahrradfahren. In 5 Einheiten wurde die Theorie und Praxis für den Fahrradführerschein geübt. Am Ende dieser Einheiten wurde sowohl eine theoretische, als auch praktische Prüfung durchgeführt. Diese haben, mit Ausnahme von einem Schüler, alle bestanden.

Es wurden sogar eine Schülerin und ein Schüler mit einer besonders hohen Punktezahl ausgezeichnet.

Herzlichen Glückwunsch!

 

Klasse 6:         Fr. Backes

Klasse 7:         Fr. Dietrich

Klasse 8:         Fr. Keller

Klasse 9:         Fr. Becker

Besichtigung der Gedenkstätte KZ Natzweiler-Struthof

 

Am vergangenen Mittwoch, den 15.05.2019, durften unsere Klassen 9 und 10 der Bliestalschule zusammen mit den beiden 9er-Klassen der Anne-Frank-Schule Saarlouis die Gedenkstätte KZ Natzweiler-Struthof besuchen. Um kurz nach 8 Uhr stiegen wir in den Bus, der uns über den Umweg Saarlouis, wo wir die Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Schule SLS einsammelten, nach Frankreich zu unserem Zielort in den Vogesen, dem KZ Natzweiler-Struthof, brachte.

Schon im Bus auf dem Hinweg hoch zum KZ erzählten uns unsere Guides Axel und Jean, wie die damaligen Häftlinge unten im Ort am Bahnhof ankamen und den langen und steilen Aufstieg zu Fuß bestreiten mussten, verfolgt von bewaffneten SS-Offizieren mit ihren Bluthunden. Zuerst fuhren wir zum Steinbruch des Lagers und uns wurde erklärt, welch harte Arbeiten hier in 12-Stunden-Schichten bei Brot und Wasser zu verrichten waren. Die schöne Landschaft und das tolle Wetter täuschten über die Geschehnisse hinweg, die sich hier vor über 70 Jahren zugetragen hatten.

Anschließend fuhren wir zum Lager. Bevor wir jedoch das Lager betraten, zeigten uns Axel und Jean eine Sandgrube vor dem Lager und erzählten uns, dass in dieser Grube etliche Morde der SS verübt wurden, u.a. wurde eine Bäckerfamilie dort ermordet, die lediglich die Begleichung ihrer Rechnung von der Lagerleitung forderte.

Mit einem mulmigen Gefühl betraten wir das eigentliche KZ durch ein hohes, mit Stacheldraht gesichertes Tor. Das gesamte Gebiet war von mehreren hohen Stacheldrahtzäunen umgeben und mit 8 hohen Wachtürmen gesichert. Von den ursprünglich 17 Baracken war keine mehr erhalten, lediglich die Schreibstube, die Küche, das Gefängnis und das Krematorium waren noch in ihrem ursprünglichen Zustand.

An vielen Stellen informierten uns Axel und Jean über Organisation, Abläufe und Strukturen innerhalb des Lagers. Zudem wurden viele unvorstellbare Geschichten erzählt, die sich hier tatsächlich so zugetragen hatten. Zum Schluss hielten wir kurz inne und gedachten der Ermordeten.

Sichtlich beeindruckt und schockiert von der grausamsten, unwirklichsten und wahnsinnigsten Zeit in der deutschen Geschichte verließen wir erschöpft gegen 16 Uhr die Gedenkstätte und begaben uns auf den Heimweg. In einem Punkt waren wir uns einig. So etwas darf nicht vergessen werden und nie wieder geschehen.  

 

Klasse 10:       Hr. Seiler

Projekt „Selbstbewusstsein und Zusammenhalt stärken“

Am Freitag, dem 07.09.18, war es wieder soweit. Hans-Jürgen Schneider besuchte, wie schon im vergangenen Schuljahr, die jetzige Klasse 10 der Bliestalschule und führte einen ganzen Schulmorgen ein Projekt mit der Klasse zum Thema Selbstbewusstsein und Zusammenhalt durch. Gruppendynamische Spiele, ein Quiz zum „richtigen Benehmen“, Partner-Übungen zum gegenseitigen Vertrauen und Übungen zum Teamwork wurden von der Gruppe überaus erfolgreich absolviert. Ein kurzweiliger Schulmorgen, der jedoch nachhaltig sowohl die Klassengemeinschaft, als auch jeden einzelnen Schüler stärken soll, wurden einerseits mit viel Spaß und lachenden Gesichtern, andererseits aber auch mit der nötigen Ernsthaftigkeit verbracht. Die Umsetzung der Inhalte soll in den kommenden Wochen weiter vertieft werden und für das gesamte Schuljahr als Basis für die Zusammenarbeit in und den Zusammenhalt der Klasse dienen. Die gesamte Klasse zog ein positives Fazit am Ende des Tages und dankt Hans-Jürgen für seinen Aufwand und sein Engagement.

 

Die Klassen im Schuljahr 2017 / 2018

Klasse 1-2:      Fr. Vochtel

1.Wandertag der Klasse 1-2

Am Donnerstag, 21.09.2017 fand der 1. Wandertag der Klasse 1-2 statt. Aufgrund des großen Wunsches der Kinder ging der Wandertag zu den im letzten Jahr selbst gebauten Holzhütten an der Bahntrasse Richtung Tholey. Durch die starken Unwetter der letzten Wochen waren diese  auch beeinträchtigt, sodass die Kinder durchaus Bedarf sahen, diese zu erneuern bzw. zu verschönern. Danach gab es ein Picknick mit selbst mitgebrachtem Essen und Wienern und Croissants. Den Abschluss machten wir auf dem Spielplatz. Danke an den Wettergott für das herrliche Spätsommerwetter! Es war ein toller Morgen!

Klasse 1/2 der Bliestalschule besucht die Kelterei in Gronig

Am 20.10.2017 besucht die Klasse 1/2 der Bliestalschule die Kelterei in Gronig. Als wir uns um 9. 00  Uhr der Kelterei nähern, werden wir schon von 6 Männern erwartet, die uns sehr freundlich empfangen.

Josef Riotte führt uns in die Kelterei und erklärt uns den ersten Arbeitsschritt: selbst gesammelte und gewaschene Äpfel werden von Hans- Josef Scheid und Gerd Schohl in einer speziellen  Maschine zerkleinert. 

Danach nimmt Klaus – Peter Schuch unter Anleitung von Josef Riotte mit einem riesigen Kochlöffel die zerkleinerten Äpfel und schichtet sie nacheinander auf der Presse auf.

Gemeinsam mit Hermann Hans schiebt er die 5 Lagen in die Presse und stellt diese an.

Danach wird der gepresste Saft nochmals gefiltert und endlich dürfen wir von dem leckeren Apfelsaft probieren. Wir sind total begeistert! Vor allem, weil sich jeder davon noch 2 Flaschen abfüllen und mit nach Hause nehmen darf!

Bernd Held schließlich bringt den Abfall der Äpfel noch zum ortsansässigen Bauern, damit werden die Kühe gefüttert.

Vielen lieben Dank an den Obst- und Gartenbauverein Gronig und die netten Helfer, insbesondere Josef Riotte, für uns war es ein unvergesslicher Tag!

Klasse 3:         Fr. Adrian

1. Wandertag Röteln – Klasse 3 (Fr. Adrian) und 3/4 (Fr. Höring):

„Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt. Sieh sie dir an.“ (Kurt Tucholsky)

Diesem Rat von Kurt Tucholsky sind wir gefolgt und haben uns die Welt, die vor unserer Haustür liegt, angesehen. Gemeinsam mit Herrn Rauber aus der Gemeinde Oberthal machten wir uns auf den Weg, den örtlichen Wald und sein besonderes Naturprodukt, die Rötelsteine, zu erkunden.

Mit einer kurzen Einführung über die Geschichte der Rötelsteine und der Oberthaler Rötelkrämer, starteten wir unsere Wanderung.

Entlang an Maisfeldern, reifen Apfelbäumen und kleinen Bachtälern erkundeten die SchülerInnen die Natur. Inmitten einer sonnendurchfluteten Waldbucht machten wir die erste Rast. Dabei dienten Baumstämme als Sitzgelegenheit.

Nach einer kräftigen Stärkung ging es zu unserem eigentlichen Ziel, den Rötelsteinen. Gespannt folgten wir Herrn Rauber zu dem ersehnten Fundgebiet, wo das eigentliche Abenteuer für die SchülerInnen begann: Suchen in Wasser und Schlamm, Testen der Rötelfarbe und Mitnehmen selbst entdeckter Steine. Dabei halfen sich die SchülerInnen gegenseitig.

Voller Stolz über die Funde machten wir uns auf den Rückweg zur Schule.

Dort erwartete uns Frau Schumann aus Oberthal, die uns zeigte, wie man mit Rötelsteinen malen kann. Fasziniert von der roten Farbe produzierte jede Schülerin und jeder Schüler sein eigenes Rötel-Kunstwerk, das sie anschließend der ganzen Klasse als krönenden Abschluss präsentierten.

Den schönen, spannenden und erfolgreichen Wandertag ließen wir durch freies Spielen auf dem Schulhof ausklingen.

Klasse 3-4:      Fr. Höring

Bericht „Waldtag“ /Wandertag der Klasse 3/4 am 13.06.2018:

Am 13.06.2018 fand unser Wandertag statt. Wir beschlossen aus unserem Wandertag einen „Waldtag“ zu machen. Vorab haben wir die Regeln besprochen, wie man sich im Wald verhält:

  • Wir verhalten uns leise und rücksichtsvoll.
  • Die Pflanzen möchten wachsen und werden daher im Boden belassen. Es werden keine Äste und Zweige abgerissen.
  • Die Früchte im Wald sind Nahrung für die Tiere und können für uns giftig sein.
  • Ihr dürft nur dort klettern, wo es vorher besprochen wurde.
  • Wir dürfen uns kleine Tiere genau anschauen (Becherlupe). Danach werden sie wieder frei gelassen.
  • Der Müll kommt in unsere Taschen……

Als die Regeln klar waren, ging es los.  Wir gingen in ein Waldstück, das in der Nähe der Schule liegt. Dort hatten wir im letzten Jahr schon „Waldhäuser“ aus Ästen, die auf dem Waldboden lagen, gebaut.

Auf dem Weg dorthin machten wir ein gemeinsames Spiel, bei dem man durch gezielte Fragen mit einem Spielpartner, ein Tier aus dem Wald erraten musste.

Dann suchten wir uns einen schönen Platz, wo wir unser Picknick machen konnten.

Nach einem ausgiebigen Frühstück suchten wir unsere „Waldhäuser“ auf. Sie waren noch zum Teil zu erkennen. Die Schüler begannen fleißig mit der Renovierung, sodass nach einer Stunde alle Waldhäuser wieder aufgebaut waren. Nun konnten die Schüler noch etwas darin spielen.

Auf dem Rückweg machten wir einen Stopp an einer schönen Lichtung und spielten das Eichhörnchenspiel. Dafür mussten die Schüler Haselnüsse verstecken und wie ein Eichhörnchen auch wieder finden. Das machte besonders viel Spaß!

Wir beschlossen nach unserem schönen „Waldtag“, auch im nächsten Jahr wieder den heimischen Wald erkunden zu wollen.

Klasse 5-6:      Fr. Backes

Neue Medien umgeben uns

Ganz selbstverständlich wachsen unsere Kinder heute mit neuen Medien (Handy, Tablet, Computer etc.)  auf, doch eigentlich  haben sie meist wenig Wissen über den Umgang mit diesen. Oftmals sind sie sich über deren Gefahren im Umgang mit diesen nicht bewusst und gehen zu leichtsinnig mit persönlichen Daten oder mit den Daten anderer um. Aber auch die Möglichkeiten sind oft nur unzureichend bekannt.  Um unsere Schülerschaft bestmöglich unterstützen zu können, konfrontieren wir sie an unserer Schule mit Vor-  wie auch Nachteilen neuer Medien.  

So beschäftigten wir  uns in diesem Schuljahr beispielsweise mit dem Internet (z.B. Internet – ABC), mit dem Thema Handy und mit dem Thema Bildbearbeitung.  Zum Thema Bildbearbeitung besuchte uns Frau Strauß vom Landesinstitut für Pädagogik und Medien. Schauen sie selbst, wie unsere SchülerInnen zu Künstlern und Fotographen wurden.

 

Klasse 7:         Fr. Keller

Wandertag: Waldführung mit einem Förster

Die Klassen 5/6 und 7 der Bliestalschule lernen am Wandertag den Wald in der Umgebung Oberthal kennen. Es findet eine Waldführung mit dem Revierförster Herr Michel statt. Herr Michel kommt uns zu Unterrichtsbeginn mit seinem Jagdhund Anton an der Schule abholen. Gemeinsam wandern wir durch Gronig in Richtung Momberg. Im Wald angekommen erklärt uns Herr Michel einige Baumarten und erzählt uns etwas über das Leben verschiedener Waldbewohner. Bei Aufstieg auf den Momberg berichtet er den Schülern von den Aufgaben eines Försters und erklärt wie Brennholz hergestellt und gelagert wird. Als wir endlich den Gipfel erreicht haben, werden wir mit einem tollen Ausblick auf die Gemeinde Oberthal belohnt und können auch unser Schulgebäude entdecken. Außerdem befinden sich auf dem Gipfel die Überreste des keltischen Ringwalls aus dem 5. Jahrhundert. Herr Michel gibt einen kurzen Überblick über den Verlauf und die Entstehung des Ringwalls. Auf dem Rückweg wandern wir entlang des Rötelsteinpfads, legen noch eine kurze Pause auf der Kapellenwiese ein und kommen vollzählig wieder an der Schule an. Den Schülern hat der Ausflug Spaß gemacht und wir bedanken uns herzlich bei Herrn Michel und seinem treuen Begleiter für die tolle Waldführung.

Klassenfahrt nach Mayen

Die Klassen 7 und 8 der Bliestalschule fuhren vom 04.06. bis 06.06.2018 nach Mayen auf Klassenfahrt. Gestartet sind wir montags am Bahnhof in St. Wendel. Mit Zug und Bus ging es in die Jugendherberge. Nach Zimmereinteilung und Bezug sind wir zur Stadtrallye in die Innenstadt. Anschließend durften die Schüler in Kleingruppen die Stadt erkunden. Am zweiten Tag wanderten wir in den Kletterpark. Dort konnte jeder seine Klettertalente austesten. Beim gemeinsamen Grillabend ließen wir gemeinsam den Tag gemütlich ausklingen. An unserem letzten Tag stärkten wir uns beim Frühstück, mussten die Zimmer räumen und machten uns auf die Heimreise. Es war eine sehr schöne und entspannte Klassenfahrt, an die bestimmt alle noch lange denken werden.

 

Klasse 8:         Fr. Becker

Wandertag der Klasse 8 am 21.09.2017

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8 haben sich dazu entschlossen, ihren Wandertag mal etwas anders zu verbringen. Schließlich kamen sie gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Frau Becker auf die Idee eine Fahrradtour durchzuführen. Unterstützt wurden sie hierbei von Herrn Seiler. Da ein Großteil der Schüler aus Oberthal bzw. Gronig stammt und mit der freundlichen Hilfe einiger Busunternehmen und der Wohngruppe in Oberthal, konnte dieses Unternehmen schließlich in die Tat umgesetzt werden. Auch wenn zu Beginn keiner so richtig daran glauben konnte, hatte doch jeder am besagten Termin ein fahrtüchtiges Rad zur Verfügung.

Die Tour startete um 8.30 Uhr an der Bliestalschule und ging über die Bahntrasse nach St. Wendel. Zwischendurch war natürlich jede Menge Zeit für kleinere Päuschen oder auch einige Sprungübungen im erst vor kurzen angelegten Sprungpark in Oberthal.  

In St. Wendel angekommen stärkte sich die ganze Klasse mit Getränken und einer frisch gebackenen Käsestange bei einem gemeinsamen Frühstück. Im Anschluss machten wir uns dann wieder auf den Rückweg.

Rundum war der Vormittag sehr schön und hat allen Anwesenden großen Spaß gemacht und das Zusammengehörigkeitsgefühl gestärkt.

Betriebsbesichtigungen der Klassen 8-10

 

1. Betriebsbesichtigung

Am 29.05.2018 hat ein Teil der Klassen 8 bis 10 den Dachdeckerbetrieb Zimmer in St. Wendel besucht. Hier wurden wir von Herrn Zimmer persönlich sehr freundlich empfangen, der uns seinen Betrieb vorgestellt und uns die verschiedenen Aufgabenbereiche des Berufes nähergebracht hat. Wer es sich zutraute, durfte sich auch selbst einmal im „Schieferklopfen“ ausprobieren. Außerdem haben wir an diesem Tag noch viele andere Handwerksbetriebe besucht, welche mit der Firma Zimmer kooperieren bzw. mit Herrn Zimmer befreundet sind. In den verschiedenen Betrieben haben wir einen Überblick über die Aufgaben und Tätigkeiten des jeweiligen Berufes bekommen. Alle Fragen, auch zu Ausbildung und Praktikumsmöglichkeit, wurden beantwortet, sodass man am Ende dieses Schultages einen aufschlussreichen Überblick über unterschiedliche Handwerksberufe bekommen konnte und vielleicht auch schon eine Anlaufstelle für ein zukünftiges Praktikum bzw. einen eventuellen Ausbildungsplatz hat.

 

 

 

2. Betriebsbesichtigung

Am 13.06.2018 haben die Klassen 8 bis 10 das Christliche Jugenddorf (CJD) in Homburg besucht. Hier wurden wir herzlich von zwei Mitarbeitern in der Aula begrüßt. Zu Beginn der Besichtigung erfolgte eine kleine Präsentation, die uns darüber informierte, was das CJD überhaupt ist und welche Möglichkeiten es Schulabgängern bietet. Im Anschluss wurde die Gruppe geteilt, sodass die Besichtigung der einzelnen Berufsbildungsbereiche in der Kleingruppe stattfand. Bei der circa zweistündigen Führung wurde das Gemeinschaftshaus, das Internat mit Zimmern, der Gesundheitsbereich und die Mensa gezeigt. Zu den uns vorgestellten Ausbildungsbereichen zählten:

  • Bautechnik (Maurer, Trockenbauer)
  • Holzverarbeitung
  • Metallverarbeitung
  • Elektrik
  • Hauswirtschaft
  • die Küche
  • Büro/Kaufmann
  • IT-Bereich
  • Gärtner und Landschaftsbau

Abschließend war es ein sehr interessanter Tag, der unseren Schülern eine Möglichkeit aufzeigte, wie es nach der Schule eventuell weitergehen könnte.

Klasse 9:         Fr. Biehl

Betriebsbesichtigungen in Klasse 8,9 und 10

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8, 9 und 10 konnten sich bei der Besichtigung verschiedener Betriebe einen Einblick in viele interessante Berufsbilder verschaffen.

Im Seniorenheim in Tholey standen die Berufsfelder Hauswirtschaft, Küche und Altenpflege im Fokus. Die Ausbilderinnen und Ausbilder aus den genannten Bereichen standen den Schülern vor Ort Rede und Antwort und präsentierten im Rahmen einer Hausführung ihre Arbeitsorte. Dabei wurde bei dem einen oder anderen Schüler das Interesse an einer Ausbildung in diesen Berufsfeldern geweckt oder auch verstärkt. Seitens des Betriebes gab es wertvolle Tipps und Informationen rund um die jeweilige Ausbildung.

Klasse 10:        Fr. Schulz

Wandertag: Geocaching Klasse 9 und 10

In zwei gemischten Gruppen, und mit einer zeitlichen Verschiebung, starteten die Schüler und Schülerinnen der Klassen 9 und 10 Richtung Hans-Jäbe-Kreuz, wo es einen offiziellen Geocach zu finden galt. Mit Hilfe der angegebenen Koordinaten mussten die Schüler sich ihren Weg suchen. Querfeldein durch den Wald, mitten durchs Gebüsch, Berg hoch und wieder runter - immer dem Kompasspfeil auf dem Handy nach… so näherten sie sich immer weiter ihrem Ziel. Beinahe gleichzeitig erreichten beide Gruppe die Stelle, wo der Schatz sich befinden sollte. Voller Eifer wurde der Wald durchkämmt und mithilfe des letzten Hinweises, nämlich, dass sich der Geocach an einer Fichtenwurzel befände, konnte eine Gruppe letztendlich den Schatz in den Händen halten (siehe Foto). Nachdem etwas aus dem Schatz getauscht wurde und einige Schüler den Geocach für die nächsten Spieler, wieder versteckt hatten, wurde ein passender Picknickplatz gesucht. Jeder hatte etwas für die Allgemeinheit mitgebracht und so gab es eine reich gedeckte Picknickdecke, wo für jeden etwas dabei war – hungrig blieb dort keiner. Ich denke, es war ein schöner Wandertag, der jedem gut gefallen hat.

Die Klassen im Schuljahr 2016 / 2017

Klasse 1-2:      Fr. Vochtel

Fasching an der Bliestalschule

 

Schon Wochen vor der Faschingsfeier bereitete sich die Klasse 1/ 2 darauf vor. Die Klasse wurde bunt geschmückt, die Fenster mit Masken und Girlanden dekoriert. Fleißig bastelten die Schülerinnen und Schüler Masken und Indianerstirnbänder, mit denen sie johlend über den Schulhof liefen.

Höhepunkt war die Faschingsfeier, die traditionell mit allen Klassen am letzten Schultag vor den Faschingsferien  in der Aula stattfand. Es wurde gespielt und getanzt und das schönste Kostüm prämiert. Abschluss bildete eine Polonaise mit allen Schülern und Lehrern, die über den Schulhof ging und schließlich mit dem Fliegerlied in der Aula endete. Allez Hop!

Bewegte Schule

 

Im Dezember wurde zum 2. Mal in diesem Schuljahr in der Bliestalhalle eine Bewegungslandschaft aufgebaut. An verschiedenen Stationen konnten die Schülerinnen und Schüler ihre motorischen Fähigkeiten austesten.

Über einen Kasten balancieren und auf eine Weichbodenmatte springen, mit einem Rollbrett Slalom fahren, über eine Brücke aus Tauen balancieren oder an „Lianen“ schwingen sind nur einige Beispiele.

Wie man auf den Bildern sehen kann, hatte die Klasse 1/ 2 sehr viel Spaß!

Klasse 2-3:      Fr. Höring

Klasse 4-5:      Fr Becker-Kuhn

Bericht „Vorlesewettbewerb“

Wie in den vergangenen Jahren, so wurde auch in diesem Jahr die Tradition des Vorlesewettbewerbs an der Bliestalschule am 15.5.17 fortgesetzt. Der Vorlesewettbewerb wird generell unter den Klassenstufen 4-6 ausgetragen. In einem kleinen, klasseninternen Vorentscheid wurden die 3 besten Leser einer jeden Klasse bestimmt. Anschließend traten die 3 besten Vorleser aus jeder Klassestufe gegeneinander an. Es galt zu bewerten, welcher Schüler oder welche Schülerin den bereits geübten und einen völlig unbekannten Text am besten der Jury vorlesen konnte. Geachtet wurde natürlich nicht nur auf den Lesefluss, sondern auch auf angemessene Betonungen, eingehaltene Pausen u.v.m. Im diesjährigen Wettbewerb standen sich Marlon H., Luca N. und Mandy K. aus der 6. Klasse und Marvin B., Leonie G. und Luca E. aus der 4. und 5. Klasse gegenüber. Alle Schülerinnen und Schüler haben ein sehr gutes Ergebnis erzielt. Jedoch wie in jedem Wettkampf, so musste es auch hier einen Vorlesesieger geben. Mit einem knappen Vorsprung siegte der Schüler Luca N. aus Klasse 6. Nochmals ein herzliches Dankeschön an alle Schülerinnen und Schüler, die am diesjährigen Vorlesewettbewerb ihr Können unter Beweis gestellt haben.

Klasse 6:         Fr. Keller

Theaterbesuch der Klassen 4/5 und 6

Am 29. Mai besuchten die Klasse 4/5 und die Klasse 6 das Präventionstheaterstück „Ganz schön blöd“ von Zartbitter Köln in der Sport- und Kulturhalle in Bliesen.

Das Theaterstück gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und Jungen soll das Vertrauen der Schüler in ihre eigene Wahrnehmung stärken. Die Kinder sollen lernen, mutig zu ihren Ängsten zu stehen und sich bei Bedarf Hilfe zu holen.

Die Hinfahrt wurde mit dem öffentlichen Bus organisiert und den Heimweg legten beide Klassen gemeinsam zu Fuß zurück.

Im Anschluss wurde die Thematik des Theaterstücks klassenintern mit den Schülern besprochen. Alle Schüler arbeiteten dabei interessiert und motiviert mit.

Klasse 7:         Fr. Becker

Klasse 8:         Fr. Biehl

Prävention in Klasse 8

 

In der Klasse 8 wurden in diesem Schuljahr unterschiedliche Projekte mit dem Ziel der Prävention umgesetzt, welche für die Schülerinnen und Schüler von großem Interesse waren.  

So wurde im Rahmen der AIDS Prävention die Gefahren dieser tückischen Krankheit vorgestellt sowie die Möglichkeiten sich vor einer Ansteckung zu schützen, erläutert. Unterstützung erhielt die Schule hierbei von den Mitarbeiterinnen der Aids Hilfe Saar e.V.

Das Thema Jugendstrafrecht fand ebenfalls Beachtung. Rechtsanwalt Herr Möller erläuterte den Schülerinnen und Schülern der Klassen 8, 8/9 und 9 verschiedene Vergehen und machte mögliche Konsequenzen bewusst.  

Im weiteren Verlauf des Schuljahres wird auch das Thema Drogensucht beleuchtet. In Kooperation mit der Suchtberatungsstelle Knackpunkt sollen die Schülerinnen und Schüler auf die Gefahr verschiedener Drogen aufmerksam gemacht werden und Anlaufstellen kennen lernen, die im Falle eines Suchtproblems zur Verfügung stehen.

Klasse 8-9:      Hr. Schmeichel

Klasse 9:         Fr. Schulz

Erste-Hilfe-Kurs

Erste Hilfe - Was ist das genau und was gehört dazu? Mit diesem Thema beschäftigten sich am 07. März 2017 die Klassen 9 und 10, denn gegenseitiges Helfen und auch sich selbst zu helfen wissen ist für jeden einzelnen wichtig. Als Fachreferent kam Jürgen Przwarra vom Deutschen Roten Kreuz in die Bliestalschule und brachte den Schülern das Thema auf eindrucksvolle Art und Weise näher. Nach einer kurzen theoretischen Einführung ging es auch schon los mit praktischen Übungen, die den Schüler/innen viel Spaß bereiteten: Wie versorge ich eine Schnittverletzung? Was ist bei Nasenbluten zu tun? Wie lege ich einen Druckverband an? Wie verhalte ich mich, wenn ich zu einem Autounfall komme? Dies sind nur einige Beispiele die verdeutlichen, wie abwechslungsreich das Programm gestaltet war. Das Highlight dieses Unterrichtsmorgens war jedoch das Trainieren der Herz-Lungen-Wiederbelebung, wobei parallel dazu sogar der Umgang mit einem Defibrillator getestet werden konnte. Insgesamt war dies ein sehr gelungener und lehrreicher Unterrichtsmorgen, der allen Schüler/innen viel Spaß bereitet hat.

Klasse 10:       Hr. Seiler

Projekt: Selbstbewusstsein stärken

 

Zur Vorbereitung auf die Klasse 10, aber auch zur Vorbereitung auf "das ganz normale Leben" konnte die Klasse an vier Projekttagen ihre Teamfähigkeit, ihre sozialen Fähigkeiten und ihr Selbstbewusstsein einerseits schulen, aber auch andererseits auf die Probe stellen. In Zusammenarbeit mit Pastoral-Referent Hans-Jürgen Schneider und der Handwerkskammer und unter Mithilfe von School-Workerin Klaudia Rentmeister wurde das Projekt mit viel Spaß und Freude durchgeführt.

Hier ein paar Impressionen:

 

Naturwissenschaften for Kids

 

Spielerisch, experimentiell wurde den Schülerinnen und Schülern im NW-Unterricht die verschiedenen Bereiche der Naturwissenschaften dargelegt. Themen wie beispielsweise die Erdanziehung, die Oberflächenspannung, Wasserkraft, Windkraft, der Styrling-Motor, alternative Energiegewinnung, usw. konnten durch einfache und sehr anschauliche Experimente vermittelt und verdeutlicht werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bliestalschule Oberthal